Die Schwalbacher Tafel

Die Tafel für Schwalbach, Bad Soden, Eschborn und Sulzbach

Die Schwalbacher Tafel ist eine von 900 Tafeln in Deutschland. Bundesweit packen mehr als 50.000 freiwillige Helfer mit an und unterstützen rund 1,5 Millionen Menschen mit Lebensmitteln. Tafeln sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können und verteilen diese gegen einen symbolischen Betrag an wirtschaftlich benachteiligte Menschen. Die Schwalbacher Tafel wurde von der Evangelischen Familienbildung Main –Taunus gegründet und versorgt Menschen aus den Orten Eschborn, Bad Soden, Schwalbach und Sulzbach mit zusätzlichen Lebensmitteln.
Zum Einkauf berechtigt sind Menschen, die Arbeitslosengeld II empfangen, ein geringes Einkommen oder eine kleine Rente beziehen. Viele Berechtigte sind Familien mit Kindern oder Jugendlichen in der Ausbildung, alleinerziehende Mütter mit kleinen Kindern oder alte Menschen. Jeder Haushalt zahlt beim Einkauf einen symbolischen Preis von zwei Euro. Dreimal in der Woche, Dienstag, Donnerstag und Samstag, werden Lebensmittel im Tafelladen ausgegeben. Beliefert wird die Schwalbacher Tafel von 34 Supermärkten, kleineren Lebensmittelläden und Bäckereien.

Armut im Main-Taunus-Kreis
Auch im reichen Main-Taunus-Kreis gibt es Armut. Im östlichen Main-Taunus-Kreis leben 1.500 Menschen, deren Einkommen so niedrig ist, dass sie berechtigt sind die Hilfe der Tafel anzunehmen. Die Tafel unterstützt Menschen, deren Einkommen für das Alltägliche nicht reicht Jedes Jahr werden im Tafelladen in Schwalbach Lebensmittel im Wert von etwa 250.000 Euro ausgegeben.

Verteilen statt wegwerfen
Auf der anderen Seite gibt es Überproduktion von Lebensmitteln, Falschabfüllungen, Lebensmittel mit Schönheitsfehlern oder kurzer Haltbarkeit. Dabei handelt es sich um qualitativ einwandfreie Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum in den nächsten Tagen abläuft sowie Brot, Brötchen oder Kuchen, die am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden können. Diese Lebensmittel, sammelt die Tafel ein und gibt sie an Menschen weiter, die sie dringend benötigen. Ohne die Tafeln in Deutschland würden diese Lebensmittel im Müll landen.